Ikarus‘ Helm

Ikarus‘ Helm, der Iason Spyridon Zugang zum Sternenreich Raronea gewährte, ist ein uraltes Artefakt unbekannter Herkunft und äußerlich nicht von einem antiken, silberfarbenen Spangenhelm zu unterscheiden.

Dieser sieht zwar abgenutzt aus, besteht aber in der Tat aus einem unzerstörbaren Material. Der Träger des Helms ist nach einer kurzen Eingewöhnungsphase in der Lage, mit dem Helm zu kommunizieren, so dass er seinen Zielort erkennen und ansteuern kann.

Während niemand je in der Lage war, im Metaraum etwas zu sehen, gelingt es dem Träger des Helms, im Metaraum optisch zu navigieren und sein Ziel zu finden.

Für mitreisende Passagiere ist diese Reise nicht von anderen Metaraumreisen zu unterscheiden, für den Träger jedoch vergehen abhängig von der Entfernung zum Ziel einige Minuten oder sogar Stunden, in denen er mit hoher Konzentration navigieren muss. Nach einer solchen Metaraumreise ist der Träger meist ausgelaugt, hungrig und geschwächt, was den Einsatz des Helmes über eine längere Entfernung zu einem Gesundheitsrisiko für den Träger macht, insbesondere dann, wenn er sich überschätzt und einen möglicherweise fatalen Fehler in der Navigation macht.

Als mein alter Mentor Gsuk Tar und ich den Helm damals fanden, hätten wir uns nicht träumen lassen, dass er eines Tages solch eine Bedeutung erlangen sollte. Ich bin immer noch erstaunt, dass wir ihn nicht als Suppentopf missbraucht haben.Iason Spyridon

Mlantsukk

Die Mlantsukk sind bekannt für ihre Anpassungsfähigkeit und Entdeckungslust. Mlantsukk und Terraner gewöhnen sich schnell aneinander und zeigen häufig Freundschaften von erstaunlicher Beständigkeit. Die Unterstützung der terranischen Separationsbewegung vor Ausbruch des Krieges hat die Heimat der Mlantsukk, Sareitar IV, aus dem zweiten Ring in den dritten Ring absinken lassen. Dennoch unterhalten die Mlantsukk eine Vielzahl positiver Beziehungen in der Claifex und sind mit vielen Völkern befreundet.

Vor Jahren entschlummerte Gsuk Tar auf dem Aussichtsdeck der Trafaks Stern, nachdem er seine letzten Jahre in der Ruhe seines luxuriösen Teiches auf Sareitar IV verbracht hatte. Ich entsprach seinem ausdrücklichen Wunsch, als ich seine Asche zwischen den Sternen verteilte.Iason Spyridon

Gsuk, Tar

Der zur Spezies der amphibischen Mlantsukk gehörende Tar, dessen Familienname Gsuk lautet, war Kapitän der »Trafaks Stern« und Iason Spyridons Ausbilder und Mentor. Beide Männer verband eine tiefe Freundschaft, und als Gsuk Tar das Ende seines Lebens in seinem luxuriösen Teich auf Sareitar IV erreicht hatte, verstreute Iason seine Asche zwischen den Sternen und erbte die »Trafaks Stern« von ihm.

Spoilerwarnung NKI ?
Der zu den Gsuk gehörende Forumssprecher Daruu ist mit Gsuk Tar verwandt.