Argo

Die Argo ist ein terranischer Raumschiff-Prototyp, gebaut auf dem planetaren Werftgelände von Tempus Futurum im Weser-Elbe-Delta auf Terra.

Die Argo

Baujahr: 2359 TSY

Hersteller: Tempus Futurum

Herstellungsort: Weser-Elbe-Raumschiffwerften, Deutschland

Länge über alles: 102,34m

Breite über alles: 59,88m

Höhe über alles: 26,69m

Gewicht, einsatzfähig: 10289 metrische Tonnen

Silhouette: kompakt, keine Tragflächen, symmetrisch

5 Decks inklusive Hangardeck, gezählt von 1 bis 3 nach unten, vom Hauptdeck (Brücke) bis (Frachtraum), bzw. nach oben: A1 Kabinendeck, A2 Hangardeck

Normalraumantrieb: Feldantrieb Typ Caiss-Loora, Rumpfemitterausführung

Metaraumantrieb: Raumkrümmungstyp nach KLE-Prinzip

Crew: 16 bis 23 Personen

Passagiere/ technisches Bordpersonal/ wissenschaftliche Begleitung: maximal 18

Standard-Nefilim-Kapazität: 8

Rettungskapseln: 12 Stück, kein Metaraumantrieb, jedoch Feldantrieb, als Beiboote nutzbar, mit Schleuse und für jeweils sechs Personen ausgelegt (Beiboot 1: Schimmelreiter).

Panzerung: 86cm massive Verbundstoffrumpfpanzerung rundum, keine Fenster

Schildsystem: Typ »Zwiebel«, sechzehn diskrete Ebenen, unabhängig versorgt und parallel betrieben, begrenzt konfigurierbar, um einen energetischen Rammsporn zu erschaffen, der gegnerische Schilde oder Rümpfe zerstören kann, Rammsporn nicht aktivierbar

Bordbewaffnung:
• GME, Planetenklasse, nicht aktivierbar
• 6 diskrete Emitter zur Licht-Verstärkung durch stimulierte Emission von Strahlung, jeweils 24 Megawatt Leistung, reduziert auf 12 Megawatt
• 6 diskrete Festkörperbeschleuniger Typ Gauss, jeweils 32 Megawatt Leistung, reduziert auf 16 Megawatt Leistung
• 32 diskret oder im Verbund einsetzbare Täuschkörperwerfer, Täuschkörper nicht vorhanden, System nicht einsatzfähig
• diskreter Antimateriegenerator zur Versorgung der Waffensysteme, läuft nur auf halber Leistung
• 2 konfigurierbare, experimentelle Torpedorohre, nicht einsatzfähig
• Temporalantriebsystem mit defensiven und offensiven Nutzungsmöglichkeiten: Potenzial unbekannt.

Rechenzentrum: Penta-Encephalon-Bewusstseinseinheit in Ultratiefkühlung mit kybernetischer Speichererweiterung und synthetischen Hilfsrecheneinheiten, Codename »Dodona«, funktionell eingeschränkt seit November 2766 TSY, volles Potenzial unbekannt.

Crewkabinen: 8 Kabinen mit bis zu 3 Betten, jeweils mit Sanitäreinheiten

Sonstige Kabinen: 18 Einzelkabinen und Sanitäreinheiten

Eine Kapitänskabine

Eine Eignerkabine

2 Gefängniszellen

Eine Umweltkammer

Decks und deren Funktion:

Deck A2: Hangardeck, Nefilim-Apsiden, dienen auch als Schleusen, Werkstatt für Fahrzeuge, Fahrzeugstellfläche achtern: Landfahrzeuge (Gleiter, Multipods), am Bug: Luft- und Wasserfahrzeuge, Wartungsstationen verteilt zwischen den Luken zu den Apsiden,

Deck A1: Kabinendeck. Acht Crewkabinen (bis zu drei Betten) achtern, 18 Einzelkabinen am Bug, Kapitäns- und Eignerkabine mittschiffs am Gleitschacht zur Brücke, Ausrüstungsraum und Waffenkammer hinter den Crewkabinen achtern mit biometrischen Schlössern und automatischem Log (Berechtigte haben Zugriff, doch ihr Zugriff wird geloggt, was für jedermann einsehbar ist).

Deck 1: Brücke mittschiffs ohne Fenster, Feuerleitstände, Rettungskapseln/Beiboote, Krankenstation, Maschinenraum

Deck 2: Arbeitsräume, Labore, große Messe und separate Offiziersmesse, Kombüse (Gleitschacht in Stasiskammer auf Deck 3), neu eingerichtetes Konferenzzimmer/Besprechungsraum mit Platz für die ganze Mannschaft, Zugang Maschinenraum.

Deck 3: Großer Frachtraum und kleine, einfache Lagerräume, Wassertanks, Wasseraufbereitung, Stasiskammern für Lebensmittel mit Innenschleuse zum Frachtraum, Umweltkammer und Gefängnis mit zwei Zellen direkt nebeneinander (Umweltkammer sieht wie eine dritte Gefängniszelle aus), Maschinenraum, Hauptschleuse, Frachtluke

Der Maschinenraum im Heck ist auf Decks 1, 2 und 3 zu finden. Der Maschinenraum selbst ist größtenteils von den Schwerefeldern an Bord ausgenommen, eine konstruktive Eigenheit, deren Ursache im nicht ergründeten Funktionsumfang des Temporalantriebs liegt.