Runa

(Artikel in Bearbeitung)

Partik

Bekannter Vertreter:
Truktock (von den) Ckostukk.
Seran (von den) Ckostuuk.
Ropak

Partik sind eine behaarte und weitestgehend affenähnliche Spezies. Sie bilden zusammen mit den Korokari und den Runa die Bewohner des bekannten Motaxun-Systems.

Früher als die Großen Drei und Gründer der Claifex bekannt, haben die drei Spezies inzwischen viel von ihrer Macht eingebüßt. Das ehemals gefürchtete Claifex-Militär verlor mit der Reaktivierung der Nefilim seine Machtstellung.

Partik sind politisch am aktivsten und leben für ihren Ruf, der ihnen fast mehr bedeutet, als ihr Leben.

Die Spezies der Partik ist im Motaxun-System beheimatet. Dem Menschen nicht unähnlich, durchliefen die affenähnlichen Partik eine konvergente Evolution, die den Betrachter eher nach Abweichungen vom Menschen suchen, als nach Gemeinsamkeiten, denn so ähnlich sind sich Partik und Menschen, die beide den Säugetieren zuzuordnen sind.

Partik weisen jedoch eine ganze Anzahl körperlicher Unterschiede auf: Sie sind am gesamten Körper fellartig behaart, bis auf Teile des Gesichts. Ihr Haar ist zumeist dunkel, nur Partik-Männer weisen den von irdischen Primaten bekannten »Silberrücken« auf, graues Haar, das ein gewisses Alter demonstriert.

Partik kleiden sich gerne »oben ohne«. Da die Damen der Partik sich nicht scheuen, ihre behaarten Brüste zu zeigen, gilt dies für beide Geschlechter.

Partik klettern gern und gehen selten lange Strecken.

Die Lebenserwartung der Spezies ist deutlich geringer, als die der Terraner, sie erleben selten die Vollendung eines Jahrhunderts, geschweige denn mehrerer.

Kulturell herausragend ist die Wichtigkeit des Rufes für ein Individuum und seine Sippe. Ein Ruf zählt traditionell mehr als das eigene Leben und manch ein Partik gab seines hin, um den eigenen Ruf zu retten.

Ungewöhnlich ist die Neigung der Partik, Sex nicht als Privatsache zu sehen. Öffentliches Kopulieren ist nicht bloß geduldet, sondern vielmehr Teil eines normalen Partik-Lebens. Abweichler von dieser Verhaltensnorm riskieren ihren guten Ruf und werden selten anders als argwöhnisch betrachtet.

Die Partik bilden die Führungsebene im Militär des Motaxun-Systems und sind auch in Bezug auf die Macht und politische Handlung der »Großen Drei« führend, wenn auch nie ohne die Unterstützung der anderen beiden Völker des Motaxun-Systems.

Einer der mächtigsten Konzerne des Motaxun-Systems sitzt auf Partim, und wird von Ruul Al geführt, einem alten Partik, der das vielverzweigte Unternehmen mit eiserner Faust führt und seine Macht skrupellos ausnutzt, um politischen Druck zu erzeugen.

Zeux

Der Planet Zeux ist ein Paradebeispiel für die Langzeitauswirkungen der Claifex-Politik. Die Bevölkerung ist im Laufe von tausend Jahren mehr und mehr der Korruption und Dekadenz verfallen, so dass Zeux inzwischen zu einem der vielen heruntergekommenen Orte gehört, die dennoch unter Claifex-Schutz stehen und damit dem zweiten Ring angehört.

Eine vorwiegend urbane Landschaft mit bis zu drei Kilometer tiefen Straßenschluchten beherbergt so viele Einwohner, dass eine Zählung zwecklos geworden ist. Die Lebensbedingungen reichen dabei von katastrophal – oft in den tiefer liegenden, alten Gebäudekomplexen – bis hin zu unverschämt luxuriös in den höchsten Gebäuden nahe der Wolkengrenze.

Zeux hat ein komplexes System krimineller Organisationen hervorgebracht, das sich wie eine wuchernde Krankheit über die ganze Claifex verbreitet hat.

Stellare Kartographie

Die Existenz und Nutzung des Metaraums hat zu einer besonderen Kartographie geführt. Da es nur in Ausnahmefällen zu einer tatsächlichen „Nachbarschaft“ bewohnter oder in die Claifex integrierter Systeme kommt, ist die Claifex ein Verbund eigentlich räumlich weit auseinanderliegender Welten, die sich nur äußerst selten in ein und derselben Galaxie befinden, wodurch die Navigation nach Sternenkarten vollkommen ohne Bedeutung ist. Das übliche Kartensystem der Claifex beruht daher nicht auf räumlicher Lage, sondern auf einer Zuordnung der Welten nach Relevanz.

Da die Wichtigkeit eines Systems abhängig von politischen Bedingungen, Ressourcen und anderen wirtschaftlichen Faktoren beurteilt wird, erstreckt sich die Claifex vom Motaxun-System im Zentrum (höchste Relevanz) bis hin zu den unbewohnbaren Welten, die nur als Rohstoffquellen oder Mülllager dienen, wie z.B. Floxa II.

Die offizielle Karte der Claifex wird von den höchsten Regierungsstellen abgesegnet und dient seit Jahrhunderten auch immer als ein politisches Instrument, da die Lage einzelner Welten oder Systeme in Relation zum zentralen Motaxun-System ein Ausdruck für deren Anerkennung durch die Claifex-Regierung sind. So kann es auch zu einer scheinbar widersprüchlichen Nennung zweier Planeten aus demselben System kommen. (Beispiel: Terra, Ring IX. Sol IV (Mars) Ring IV.)

Neun Konzentrische Ringe kennzeichnen hierbei die stark schematisierte Aufteilung der Claifex:
Ring I (Zentrum): Das Motaxun-System und die Heimatsysteme der Zar Zak, Solansch, Suruniel, Karjoraner und weiterer treu ergebener Claifex-Befürworter.

Ring II: Heimatwelten aller neutralen, aber unauffälligen Spezies hohen Entwicklungsstandes (nach Claifex-Beurteilung).

Ring III: Heimatwelten aller neutralen, aber entwicklungsfähigen Spezies. Dies können auch Spezies sein, die zuvor in Ring II eingeteilt worden waren, aber politisch ins Abseits geraten sind.

Ring IV: Wichtige Wirtschaftsstandorte (keine Heimatsysteme)

Ring V: Neu aufgenommene Welten im Prüfungsstatus. (Terra vor dem Krieg). Der Prüfungsstatus kann Jahrhunderte andauern und wird nur durch Welten mit Sitz im Claifex-Rat beendet, wobei die „Großen Drei“ ein besonderes Vetorecht besitzen, was sie im Fall „Terra“ eingesetzt haben.

Ring VI: Welten die ausschließlich als Rohstofflager oder zur Entsorgung schwierigen Abfalls dienen. (Floxa II)

Ring VII: Welten mit eingeschränkten Befugnissen. Dies können Heimatsysteme mit Handelsembargos oder ohne Stimme im Claifex-Rat sein. (Terra vor dem Krieg nach mehrfacher Verwarnung durch die „Großen Drei“ oder auch die Heimatwelten der Grippta Fal, Klolex, Ghurag, Jolaski Tarn)

Ring VIII: Unbewohnbare und schwer nutzbare Welten ohne wirtschaftliches oder politisches Interesse. In den hier verzeichneten Systemen sind unzählige Raumstationen oder Asteroiden vorhanden, die über keine Anbindung an die Sphäre verfügen und eine Art Grauzone darstellen.

Ring IX: Bann-Systeme die zwar theoretisch zugänglich sind, aber aus verschiedenen Gründen nur mit Ausnahmegenehmigungen bereist werden dürfen. Hierzu zählen militärisch relevante Systeme und Welten, z.B. Werften der Raumflotte, aber auch ehemalige Kriegsschauplätze oder zerstörte Planeten.

Spoilerwarnung NKI ?
Mit dem Ende der Claifex wurde diese Einteilung nach politischer Relevanz zwar verboten, doch viele Spezies neigen dazu, die alte Hierarchie der Claifex weiterhin zu betonen. Auch ist es üblich geblieben, die Lage eines Systems aufgrund der jeweiligen Position im Ring anzugeben, wenn man wissen möchte, womit man vor Ort zu rechnen hat. Die Neuordnung der VerWel hat zur Folge, das über den Punkt der Ring-Ordnung häufig gestritten wird, ohne eine Lösung zu finden, wodurch sich ein neuer Usus einschleicht, der den letzten Stand der Claifex wiedergibt.

Rungk

Heimatplanet der Runa im Motaxun-System.

Siehe auch Claifex, Beschreibung der Runa.

Partim

Heimatplanet der Partik im Motaxun-System.

Siehe auch: Claifex, Beschreibung der Partik.

(Artikel in Bearbeitung)

Govantur

Im Jahre 2766 TSY ist das Govantur ein angesagter Ort für allerlei soziale Treffen der Partik-Oberschicht. Neben dem üblichen öffentlichen Kopulieren, das für Partik zum guten Ton gehört, wird eine Menge gemunkelt und geredet. Intrigen werden gesponnen und Informationen sind die Währung im Govantur. Wer es nicht schafft, dort eine entsprechende Leistung zu zeigen oder mit den „richtigen“ Leuten zu sprechen, verliert unter Umständen seine Möglichkeit, die schwer bewachten Eingänge des luxuriösen Komplexes zu durchschreiten.

Motaxun-System

Unter den 16 Planeten (23 mit Exoplaneten) des Ursprungs-Systems der Claifex befinden sich auch die Heimatplaneten der „Großen Drei“: Koro, Rungk und Partim.

Die Sonnen des Zwillingsgestirns, Kotar und Sutar (in der Sprache der Partik in etwa »Bruder« und »Schwester« bedeutend) werden von einer komplexen, schwarmförmigen Dyson-Sphäre umgeben, die die Energie des Doppelsterns für die »Großen Drei« nutzbar macht (Typ II-Zivilisation auf der Kardaschow-Skala).

Das Außergewöhnliche an dem Motaxun-System ist die Gegebenheit, dass sich drei intelligente und völlig unterschiedliche Spezies auf benachbarten Planeten eines einzigen Systems entwickeln konnten. Verschiedene Wissenschaftler vermuten aber, dass diese Darstellung nicht den Tatsachen entspricht. Obwohl jede Forschung in diesem Bereich verboten und sanktioniert worden ist, sind im Laufe von zwei Jahrtausenden Claifex einige Fakten bekannt geworden. So sind im Erbgut von Vertretern der drei Spezies aus dem Motaxun-System Spuren genetischer Manipulation entdeckt worden.

Die Gerüchte um einen unter einem undurchdringlichen Schild verborgenen, geheimen Planeten halten sich auch nach langer Zeit hartnäckig und beflügeln weiterhin die Einbildungskraft von neugierigen Forschern. Man vermutet hinter der scheinbar zufälligen Entwicklung von drei Spezies die Machenschaften eines vierten, unter Umständen bereits ausgestorbenen Volkes, das einen weiteren geheimnisvollen Planeten einst bewohnt haben mag. Vertreter der »Großen Drei« streiten solche Annahmen ab und haben die offizielle Erklärung abgegeben, dass dieser Planet Ort eines fehlgeschlagenen Wissenschaftsexperiments sei und aus Sicherheitsgründen von einem undurchdringlichen Schild umgeben werden musste. Aussagen zu Natur, Zweck und Ergebnis des Experiments werden nicht getroffen. Seit dem rätselhaften Verschwinden einiger Forscher und Persönlichkeiten, die ihr Interesse an kundtaten, ist die offizielle Diskussion darum eingeschlafen. Wer mit seinem Schiff ohne ausdrückliche Genehmigung in die Heliosphäre des Motaxun-Systems eindringt, wird augenblicklich durch ein dichtes Netz von Abwehrsatelliten angegriffen, falls er nicht zuvor einem der zahllosen Schlachtkreuzer zum Opfer fällt, die das gesamte System patrouillieren.

Spoilerwarnung NKI ?
Mit dem Ende der Claifex wurde erneut Licht auf die Rätsel des Motaxuns-Systems geworfen, indem die Nefilim mit Hilfe des Terraners Iason Spyridon einen gewaltigen Toroid an der Position des geheimen Planeten zerstörten, von dem behauptet wird, er wäre für Zeitreisen benutzt worden, die eventuell sogar den Krieg mit Terra provoziert hätten.

Mirumaar-System

Das Mirumaar-System besteht aus einer Vielzahl von Planeten, die um einen Dreierstern kreisen und als Quelle für mineralische Rohstoffe bekannt sind.

Mirumaar II wird seit mehr als tausend Jahren von den ältesten Mitgliedern der Claifex genutzt, um Minerale abzubauen und beherbergt ein komplexes System tiefer Tunnel und Katakomben, die heute zu weiten Teilen den dort ansässigen Arbeitern als Heimat dienen. Die Gesellschaft auf Mirumaar II hat einige Eigenheiten entwickelt, die auf der langen Tradition der Rohstoff-Gewinnung und der Arbeit unter Tage basieren.

Claifex, die

„Die Claifex“ bezeichnet sowohl die räumliche Gesamtheit aller Systeme unter der Herrschaft der „Großen Drei“ des Motaxun-Systems, als auch die Führungsspitze der Claifex selbst. Diese ist ursprünglich aus dem uralten Reich der vereinigten Völker des Motaxun-Systems hervorgegangen. Dies ist das einzige bekannte Sonnensystem, das mehrere intelligente Völker auf verschiedenen Planeten gleichzeitig hervorgebracht hat und die größte Macht in der Galaxis. Die Claifex besteht an ihrer Spitze aus den drei Völkern der Planeten Koro, Rungk und Partim, die sich vor langer Zeit zur Claifex zusammengeschlossen haben und ihren Herrschaftsbereich seither immer weiter ausdehnen konnten. Auf dem sechsten Planeten des Systems sollen die Ruinen eines unbekannten Volkes unter dem Staub der Jahrtausende begraben liegen, aber aufgrund der rigiden Absperrung des gesamten Motaxun-Systems fanden keinerlei Untersuchungen statt. Gerüchte und Legenden berichten von fantastischen Anlagen und ungeheuren Schätzen, sowohl materieller als auch geistiger Natur, die dort zu finden sein sollen und über die die „Großen Drei“ eifersüchtig wachen.

Jedes der drei Völker des Motaxun-Systems weist spezifische Eigenheiten in der Morphologie auf, die in der Beschaffenheit der jeweiligen Biosphäre ihres Heimatplaneten begründet sind, aber häufig die Vermutung aufleben lassen, dass jedes der drei Völker ursprünglich genetisch konstruiert worden ist.
Das Motaxun-System besteht aus insgesamt sechzehn Planeten, die um das Zwillingsgestirn Gara-Tiem kreisen.

Die Korokari bewohnen den dritten Planeten des Systems, der unter extremen Bedingungen von Hitze und Trockenheit inmitten einer Sandwüste Wesen beherbergt, die sich in ihrer Erscheinung durch ein Siliciumdioxid-Exoskelett und der Fähigkeit, selbst höchsten Temperaturen widerstehen zu können, von vielen anderen intelligenten Völkern unterscheiden. Die Gesellschaft der Korokari basiert auf einem System, das den Ältesten und Stärksten die höchste Stellung zuspricht, wobei nicht viele alt genug werden, um in die höchsten Ränge aufzusteigen, sei es aus gesundheitlichen Gründen oder aufgrund vorzeitigen Ablebens wegen einer Meinungsverschiedenheit mit einem jüngeren Korokari. Die Korokari sind in Klans organisiert und fertigen hervorragende Panzerungen für Schiffe sowie verschiedenste Halbleiter höchster Entwicklungsstufen an. Ihre technologischen Fertigkeiten und ihre Überlegenheit im Kampf lassen sie sowohl häufig in der Wissenschaft als auch im Militär der Claifex hervortreten. Ihre größte Schwäche sind ihre Empfindlichkeit gegenüber Wasser und tiefen Temperaturen sowie ihre ständigen Querelen mit den Mitgliedern anderer Klans.

Die Runa bewohnen den dritten Planeten des Motaxun-Systems und sind aquatische Lebensformen, die sich nicht außerhalb des Wassers bewegen können. Sie ähneln in ihrer Erscheinung irdischen Tintenfischen und können ihre Tentakel so geschickt einsetzen wie Hände. Ihre Gesellschaft ist in streng logische Bereiche gegliedert, die es den Runa erleichtern, ihren Platz in der Gesellschaft zu finden. Ihre Fähigkeiten liegen im Bereich Forschung und Navigation, wodurch sie häufig im Weltraum anzutreffen sind. Alle Schiffe der Claifex weisen getrennte Biosphären auf, die es mittels einer hoch entwickelten Energieschildtechnologie der Runa ermöglichen, dass ein Korokari neben einem Runa steht und sich trotzdem mit ihm verständigen kann. Dadurch ist es den Runa möglich, ihre überlegenen Navigationsfähigkeiten in den Dienst der Flotte zu stellen.

Die Partik bewohnen den vierten Planeten des Motaxun-Systems und sind eine primatenähnliche Lebensform, die die Dschungel und Ebenen eines Planeten bewohnt, der keine Ozeane aber dafür unzählige Seen aufweist, die zusammen genommen mehr als die Hälfte der Planetenoberfläche bedecken. Sie sind in Häusern organisiert und weisen ein komplexes System der Gesellschafts- und Machtorganisation auf, das sie zu großen Teilen auf den Rest des Motaxun-Systems übertragen haben, was hauptsächlich dem Zweck dient, dort ihre Fähigkeiten in der Politik auszuspielen. Weiterhin sind sie hervorragende Programmierer und verantwortlich für einige der leistungsfähigsten Rechner der Galaxis, die in den mächtigen Schlachtschiffen der Claifex eingesetzt werden und auch in den zahlreichen Universitäten Partims zu finden sind.

Die Claifex hat im Laufe ihrer zweitausendjährigen Geschichte über vierhundert verschiedene intelligente Völker in mehreren Galaxien in ihren Herrschaftsbereich „integriert“. Von der Claifex ausgelöscht wurden mehr als 70, wobei genaue Zahlen schwer zu ermitteln sind. Viele der Mitglieder der Claifex leben in einem Spannungsfeld von Macht und Terror, das durch eine „Zuckerbrot-und-Peitsche-Politik“ der „Großen Drei“ des Motaxun-Systems aufrechterhalten wird. Völker und Planetensysteme steigen schnell auf und fallen dann ebenso schnell wieder sehr tief, wenn der politische Wind im Motaxun-System umschlägt.
Der größte Teil der Galaxis lässt die rigiden Einschränkungen von Privatsphäre und die Willkür der Claifex-Staatsorgane aber hauptsächlich deshalb über sich ergehen, weil die diffuse Furcht vor den Übergriffen der Kholafan, geschürt durch die Konfrontationspolitik der Claifex und die zeitweilig auftretenden Bedrohungen in Form terroristischer Akte der Kholafan, eine Atmosphäre ständiger Alarmiertheit erzeugen. Seitdem die terranischen Kriege vor vierhundert Jahren endeten, hat jedoch die angebliche Bedrohung durch die Kholafan stark an Bedeutung eingebüßt. Ein realer Feind, und die tatsächlich entstandene Auseinandersetzung, hat die Erschaffung künstlicher Feindbilder überflüssig gemacht. Zudem gelingt es der Claifex-Regierung nicht mehr, die Kholafan als reale Bedrohung darzustellen, seit die Angriffe Terras gezeigt haben, wie real ein echter Krieg in der Claifex sein kann.
Regierungen einzelner Systeme nutzten jedenfalls die Situation, um die Überwachung ihrer Bevölkerung zu verstärken, und die eigene Machtposition sowohl innerhalb ihres eigenen Systems als auch im Verbund der Claifex zu stärken.
Einige wenige Systeme zeigen jedoch Konstanz in Ihrer Abneigung oder in ihrer Loyalität.
Zu den treu ergebenen Völkern zählen hauptsächlich die Zar Zak, die Solansch und die Suruniel.
Zu den Völkern mit einer Affinität zum Ungehorsam zählen die Grippta Fal, die Klolex, die Ghurag, die Jolaski Tarn und natürlich die heimatlosen Terraner (alle anderen wurden bereits vernichtet).