Stellare Kartographie

Die Existenz und Nutzung des Metaraums hat zu einer besonderen Kartographie geführt. Da es nur in Ausnahmefällen zu einer tatsächlichen „Nachbarschaft“ bewohnter oder in die Claifex integrierter Systeme kommt, ist die Claifex ein Verbund eigentlich räumlich weit auseinanderliegender Welten, die sich nur äußerst selten in ein und derselben Galaxie befinden, wodurch die Navigation nach Sternenkarten vollkommen ohne Bedeutung ist. Das übliche Kartensystem der Claifex beruht daher nicht auf räumlicher Lage, sondern auf einer Zuordnung der Welten nach Relevanz.

Da die Wichtigkeit eines Systems abhängig von politischen Bedingungen, Ressourcen und anderen wirtschaftlichen Faktoren beurteilt wird, erstreckt sich die Claifex vom Motaxun-System im Zentrum (höchste Relevanz) bis hin zu den unbewohnbaren Welten, die nur als Rohstoffquellen oder Mülllager dienen, wie z.B. Floxa II.

Die offizielle Karte der Claifex wird von den höchsten Regierungsstellen abgesegnet und dient seit Jahrhunderten auch immer als ein politisches Instrument, da die Lage einzelner Welten oder Systeme in Relation zum zentralen Motaxun-System ein Ausdruck für deren Anerkennung durch die Claifex-Regierung sind. So kann es auch zu einer scheinbar widersprüchlichen Nennung zweier Planeten aus demselben System kommen. (Beispiel: Terra, Ring IX. Sol IV (Mars) Ring IV.)

Neun Konzentrische Ringe kennzeichnen hierbei die stark schematisierte Aufteilung der Claifex:
Ring I (Zentrum): Das Motaxun-System und die Heimatsysteme der Zar Zak, Solansch, Suruniel, Karjoraner und weiterer treu ergebener Claifex-Befürworter.

Ring II: Heimatwelten aller neutralen, aber unauffälligen Spezies hohen Entwicklungsstandes (nach Claifex-Beurteilung).

Ring III: Heimatwelten aller neutralen, aber entwicklungsfähigen Spezies. Dies können auch Spezies sein, die zuvor in Ring II eingeteilt worden waren, aber politisch ins Abseits geraten sind.

Ring IV: Wichtige Wirtschaftsstandorte (keine Heimatsysteme)

Ring V: Neu aufgenommene Welten im Prüfungsstatus. (Terra vor dem Krieg). Der Prüfungsstatus kann Jahrhunderte andauern und wird nur durch Welten mit Sitz im Claifex-Rat beendet, wobei die „Großen Drei“ ein besonderes Vetorecht besitzen, was sie im Fall „Terra“ eingesetzt haben.

Ring VI: Welten die ausschließlich als Rohstofflager oder zur Entsorgung schwierigen Abfalls dienen. (Floxa II)

Ring VII: Welten mit eingeschränkten Befugnissen. Dies können Heimatsysteme mit Handelsembargos oder ohne Stimme im Claifex-Rat sein. (Terra vor dem Krieg nach mehrfacher Verwarnung durch die „Großen Drei“ oder auch die Heimatwelten der Grippta Fal, Klolex, Ghurag, Jolaski Tarn)

Ring VIII: Unbewohnbare und schwer nutzbare Welten ohne wirtschaftliches oder politisches Interesse. In den hier verzeichneten Systemen sind unzählige Raumstationen oder Asteroiden vorhanden, die über keine Anbindung an die Sphäre verfügen und eine Art Grauzone darstellen.

Ring IX: Bann-Systeme die zwar theoretisch zugänglich sind, aber aus verschiedenen Gründen nur mit Ausnahmegenehmigungen bereist werden dürfen. Hierzu zählen militärisch relevante Systeme und Welten, z.B. Werften der Raumflotte, aber auch ehemalige Kriegsschauplätze oder zerstörte Planeten.

Spoilerwarnung NKI ?
Mit dem Ende der Claifex wurde diese Einteilung nach politischer Relevanz zwar verboten, doch viele Spezies neigen dazu, die alte Hierarchie der Claifex weiterhin zu betonen. Auch ist es üblich geblieben, die Lage eines Systems aufgrund der jeweiligen Position im Ring anzugeben, wenn man wissen möchte, womit man vor Ort zu rechnen hat. Die Neuordnung der VerWel hat zur Folge, das über den Punkt der Ring-Ordnung häufig gestritten wird, ohne eine Lösung zu finden, wodurch sich ein neuer Usus einschleicht, der den letzten Stand der Claifex wiedergibt.